Veröffentlicht in Freyas Tagebuch, Küchenschlacht

Der ganz normale Wahnsinn – Geburtstag meines Jüngsten

Heute wird mein jüngster Sohn 12. Er hat insgesamt 25 Gäste eingeladen. Für die Eltern natürlich Stress, aber wir freuen uns auf die Party. Auch wenn es jetzt 12 Uhr ist und mein Sohnemann meckernd und weinend im Sessel sitzt. Seiner Meinung nach ist alles Scheisse und es wird der schlimmste Geburtstag überhaupt. Warum? Ich denke das weiß er selbst nicht so genau. Ein Paket wurde bei der Post beschädigt und zum Absender zurück geschickt. Daraus macht er gerade ein Drama, obwohl gerade der Paketbote die Ersatzlieferung gebracht hat. Von uns hat er sich einen ferngesteuerten Truck gewünscht, mit dem aber irgendetwas nicht zu stimmen scheint. Er fährt leider ohne das man ihn steuert einfach los. Nachher haben wir Zeit danach zu schauen, gerade sind wir noch im Stress, weil in einer halben Stunde die ersten Gäste kommen. Aber für ihn ist gerade alles nur noch doof. Ich hoffe jetzt das seine Laune gleich wieder besser wird.

Den gestrigen Tag habe ich mit Kuchen backen und Salate machen verbracht. Ich habe einen Nudelsalat und einen Reissalat gemacht und meine Schwiegermutter Kartoffelsalat. Heute morgen habe ich noch den Eisbergsalat vorbereitet. Fleisch und Würstchen liegen im Kühlschrank, denn wir wollen Grillen. Den Kuchen habe ich gestern schon gebacken. Mein Sohn hat sich Russischen Zupfkuchen gewünscht und ich habe noch einen Pflaumenmus-Kuchen gemacht. Den lieben immer alle. Die Marzipantorte ist gekauft. Ein Blech Apfelkuchen hat meine Mutter gebacken und einen Pudding-Mandarinen Kuchen meine Schwiegermutter. Meine Tochter hat den Geburtstagskuchen mit Jahreszahl gebacken. Damit bekommen wir hoffentlich alle Gäste satt.

 

Wir haben den Tag gut rumbekommen. Mein Sohn fand ihn dann auch toll. Der ganze Besuch hat sich um ihn gekümmert und Sachen mit ihm gemacht. Seine Gitarre hat nun neue Saiten. Einer unserer Freunde hatte dann abends seine Stirn voller Kindertattoos. Es war einfach spaßig. Natürlich wissen wir nun was wir gemacht haben. 2 Leute bewirten ist dann doch anstrengend. Zu Beginn waren wir erstmal alle auf der Kerb, weil unsere beiden ältesten geholfen haben den Kerbebaum aufzustellen und wir wollten alle zuschauen. Dann gab es Kaffee und Kuchen und später Grillen bei uns. Ein Teil ist zwischendurch zu meinen Eltern gelaufen um den Teich anzuschauen. Dann stand ein Besuch der Givebox auf dem Programm. Andere sind durch den Garten geschlendert. Der Schwiegervater ist zum Kiosk verschwunden. Einer der Freunde hatte vormittags seinen ersten Fallschirmsprung. Zwischendurch war dann auch noch ein Feuerwehreinsatz und ein Teil der Gäste ist weggerannt. Eben das normale Chaos in unserem Haus.

Hier habe ich nun noch das Rezept vom Pflaumenkuchen für Euch. Der ist nämlich total lecker und vielleicht habt ihr Lust ihn mal nachzubacken.

 

 

Autor:

Ich bin Familien-, Lebens- und Kreativbloggerin und schreibe über meine Familie, unsere Hobbys, unser Leben und das tägliche Chaos.

5 Kommentare zu „Der ganz normale Wahnsinn – Geburtstag meines Jüngsten

  1. Hallo,na ja, zum Schluss ist es ja wohl doch noch ein schöner Geburtstag geworden. Bei meinem Jüngsten (9) geht's noch ganz gut und meine Große (16) feiert meistens mit Freunden alleine, allerdings gab's bei ihr auch schon öfter Zickenalarm! Teens sind klasse ;)LGfantasylife

    Gefällt 1 Person

  2. Wow 25 Leute zum 12. Geburtstag? Das würde meiner Ältesten auch gefallen. Sie wird im Februar 10 und darf dann maximal 10 Gäste einladen… Für mich ist sowas Großes viel zu schwierig umzusetzen. Da keine Großeltern etc. unterstützen können, bleibt die ganze Arbeit an mir allein hängen und das kann ich im Moment nicht leisten, ohne dabei selbst unterzugehen.
    Respekt für das, was du für deinen Sohnemann auf die Beine gestellt hast!
    Die Kuchen sehen übrigens lecker aus! da hätte ich auch gern ein Stückchen probiert 🙂
    Liebe Grüße,
    Yvonne

    P.S. : Deine Facebookseite hat auch mein Däumchen bekommen. Ich freue mich, bei dir zu lesen :-). Gern hätte ich auch schon was über dein Ehrenamt gelesen, aber da steht nichts Passendes. da ich auch ehrenamtlich tätig bin, haben wir damit wieder eine kleine Gemeinsamkeit 😉

    Gefällt 1 Person

  3. Hallo Yvonne,
    vielen Dank für den lieben Kommentar. Da ich durch meine Krankheit nicht soviel draussen mit meinen Kindern unternehmen kann, versuche ich immer die Sachen die mir möglich sind so gut wie möglich zu machen und ihnen einfach eine schöne Zeit zu bereiten.
    Die Kategorie Ehrenamt habe ich gerade erst erstellt. Werde da aber bald einen Beitrag einstellen und noch eine kleine Überraschung 😉

    Herzliche Grüße
    Freya

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s